Sie sind hier : Projekte + Booklet 10 Jahre iQt

10 Jahre iQt

PUBLIKATION / BOOKLET


Lust an Komplexität und Irritation //
Pleasures of Complexity and Confusion
10 Jahre Institut für Queer Theory
10 Years Institute for Queer Theory

Antke Engel, Jule Jakob Govrin, Eva von Redecker (Hrsg.)
Berlin, 2016 (96 Seiten)
Copyright: Gender/Queer e.V. (Berlin)
ISBN 978-3-00-053141-5
€ 8,- (€ 10,- inkl. Versand)

zu bestellen unter // oder at: mail(at)gender-queer.de

 

 

 

Lust an der Komplexität, der Irritation und am politischen Konflikt bestimmen die Arbeit des Instituts für Queer Theory (iQt).

Queere Politik arbeitet in der paradoxen Spannung, Differenz als Konstruktion von Ungleichheit zu bekämpfen, jedoch zugleich Differenz als Besonderheit zu stärken. Ziel ist es, nicht-hierarchische Unterschiede zu fördern und gleichfalls einen respektvollen, ermächtigenden Umgang mit Asymmetrien und der unhintergehbaren Andersheit Anderer zu finden. So erwächst im Gegenzug zur toleranzpolitischen Diversität (diversity) eine Strategie und Haltung der Queerversity, die die „Differenz des Differenten in der Diversität“ stärkt und die marktlogische Aneignung von Differenz als kulturelles Kapital unterläuft.

 

The iQt's work is defined by taking pleasure in complexity, confusion, and controversy. Its overarching concern is a critical reflection on both the binary order of gender as well as heterosexual dominance. Its focus is on dismantling hierarchic, exclusionary, and normalizing modes of organizing gender and sexuality, without losing sight of how different power structures interweave with (and amongst) each other.

Queer politics works within the paradoxical tension between fighting difference as a construction of inequality and fostering difference as uniqueness. The goal, however, is to promote non-hierarchic differences and to find an equally respectful and empowering way of interacting with asymmetries and the ineluctable otherness of others.